Wir schaffen Platz für 1.000 neue Arbeitsplätze

CDU Nörvenich für neues Gewerbegebiet! Seit vielen Jahren ist unser bestehendes, 16ha großes Gewerbegebiet an der Rather Straße voll belegt. Weder konnten sich vorhandene Betriebe vergrößern, noch neue ansiedeln. Bürgermeister Timo Czech und die CDU Nörvenich sind vor einigen Jahren angetreten, dies zu ändern.

Nach Erwerbsverhandlungen und Partnersuche kamen Kampfmittelräumung und archäologische Grabungen. Es folgte die städtebauliche Planung, welche nun die Grundlage für die Schlussphase der Bauleitplanung ist um dort dann Baurecht zu erhalten. Grund genug, um Ihnen das Projekt „neue Gewerbefläche“ hier einmal vorzustellen.

Auf 36ha Fläche (360.000m²), entsteht in Verlängerung des heutigen Gewerbegebietes, zwischen der Rather Straße und der L 263 (Verbindung Nörvenich-Pingsheim) in drei Bauabschnitten Platz für neue Firmenansiedelungen, die ab etwa Mitte 2021 dort mit dem Bau beginnen können sollen.

Folgende Punkte waren uns als CDU in der Planungsphase besonders wichtig:

  • Direkte Anbindung an die L 495, mit welcher wir sicherstellen, dass kein Lkw-Verkehr durch unsere Dörfer fließen wird
  • Bau einer Radwegeverbindung zwischen den Orten Rath und Nörvenich
  • Grundstücke in allen Größen, auch in einer Größe von „nur“ 2.000m², um gerade auch kleineren aber oft innovativen und hoch profitablen sowie zur Kommune loyalen Betrieben Ansiedelungsmöglichkeiten zu schaffen
  • Die Erschließungsmaßnahmen sollen in drei Abschnitten erfolgen, so dass wir im besten Fall nicht innerhalb eines Jahres „ausverkauft“ sind und dann wieder ohne Gewerbeflächen dastehen, sondern über einen gewissen Zeitraum Gewerbeflächen anbieten und die Entwicklung gut geordnet steuern können
  • Auch eine Fläche für die geplante „Umsiedelung“ der Silos der Buir-Bliesheimer Agrargenossenschaft ist vorgesehen, um deren heutiges Areal für die geplante Einzelhandelsentwicklung freizumachen.

Für künftige Unternehmensansiedelungen legen wir Wert darauf, dass die neue Gewerbefläche unserer Bevölkerung dient und dieser Nutzen stiftet. Deshalb haben wir eine Zielvorstellung definiert. Firmen die unserer Gemeinde helfen diese Ziele zu erreichen, sind uns in besonderem Maße willkommen:

Ortsnahe Arbeitsplätze schaffen:
Die Gemeinde Nörvenich strebt an, eine möglichst große Anzahl ortsnaher Arbeitsplätze zu schaffen, wobei darauf Wert gelegt wird, einen guten Mix zwischen Arbeitsplätzen mit geringeren und höheren Qualifikationsanforderungen abzubilden. Die Gemeinde strebt bei der Flächenvergabe eine Quote von mindestens einem neu geschaffenen, unbefristeten und sozialversicherungspflichtigen Vollzeitarbeitsverhältnis pro 250m² Flächenbedarf an.

Ortsnahe Ausbildungsplätze schaffen:
Die Gemeinde Nörvenich wünscht sich die Neuansiedelung von Unternehmen, welche unserer Jugend durch die Bereitstellung einer möglichst hohe Anzahl Ausbildungsplätze und möglichst für verschiedene Berufsfelder, eine gute Zukunftsperspektive geben

Beitrag zur Finanzierung der örtlichen Infrastruktur leisten:
Ortsansässige Unternehmen nutzen die kommunale Infrastruktur, deren Erhalt und Ausbau steuerfinanziert ist. Um die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde nicht noch stärker mit kommunalen Steuern zu belasten, prüft die Gemeinde Nörvenich bei Ansiedelungsvorhaben von Unternehmen sehr genau, ob Unternehmen sich ihrer Verantwortung dem Standort gegenüber bewusst sind und diesem auch dadurch Ausdruck verleihen, dass kommunale Steuern und Abgaben vor Ort in zur Geschäftstätigkeit angemessener Weise entrichtet werden. Firmen, welche beabsichtigen aus der kommunalen Infrastruktur Nutzen zu ziehen, einen angemessenen Beitrag zu deren Erhalt (z.B. Gewerbesteuer) aber etwa über Gewinnverschiebungen ins steuergünstigere Ausland zu vermeiden suchen, sind nicht willkommen. Die Gemeinde Nörvenich sucht eine faire Partnerschaft aus „Geben und Nehmen“.

Zukunftsbranchen eine Heimat geben:
Die Gemeinde Nörvenich strebt in ihrem Gewerbe-/Industriegebiet einen gesunden Mix von Unternehmen verschiedener Branchen an, um einseitige konjunkturelle Abhängigkeiten von einzelnen Industriezweigen zu begrenzen. Besonders willkommen sind in der Gemeinde Nörvenich Unternehmen, welche am Standort auch Forschung & Entwicklung in Zukunftsfeldern betreiben wollen. Dies können beispielsweise Firmen sein, die in den Bereichen Umwelttechnik und erneuerbare Energien aktiv sind, die neue Mobilitätsformen oder neue Produktionstechniken wie den 3D-Druck erforschen, oder in Drohnentechnik, Robotik, Künstlicher Intelligenz oder der Unterstützung der Daseinsvorsorge tätig sind. Diese Aufzählung dient nur als Beispiel und ist nicht abschließend.

Auf der Internetseite der Gemeinde Nörvenich www.nörvenich.de findet man unter den Suchworten Gewerbe oder Wirtschaftsförderung die Kontaktdaten der Ansprechpartner beim Projektentwicklungspartner RWE und der Gemeinde, um dort bei Bedarf weitere Informationen zu erhalten.

Über uns

Die Christlich Demokratische Union (CDU) wurde 1945 gegründet. Sie steht für die freiheitliche und rechtsstaatliche Demokratie, für die Soziale und Ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung Deutschlands in die westliche Werte- und Verteidigungsgemeinschaft, für die Einheit der Nation und die Einigung Europas.

Kontakt
  • CDU Gemeindeverband Nörvenich
  • Gut Ollesheim
  • 52388 Nörvenich
Menü